KINDER NICHT UM GOTT BETRÜGEN...

Seit 1993 bin ich in Vorträgen und Diskussionen mit vielen jungen Eltern und ihren Fragen, wie sie ihre Kinder zu Hause religiös begleiten können, im Dialog.

Kernanliegen von FAMILIENKATECHESE ist es, Eltern Mut zu machen und sie dabei kompetent zu unterstützen, mit ihrem Kind zuhause auch religiöse Themen, Fragen und Zweifel zu besprechen und so in der Familie religiöse Sprachfähigkeit und Glaubenskommunikation zu entwickeln.

FAMILIENKATECHESE dient der Erschließung der Gottesbeziehung unter den besonderen Herausforderungen des Familienalltags. Bereits in der Schwangerschaft beginnt der Dialog der Eltern mit ihrem Kind.

Wir haben für die religiösen Erfahrungen bei der Taufe, während der Kindergarten- und Grundschulzeit entsprechende Materialien im Dialog mit Eltern entwickelt.

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion haben wir uns ganz besonders kritisch angeschaut und sind zum Konzept "ERSTKOMMUNION ALS FAMILIENKATECHESE" gekommen.

Das folgende Kommunikationsmodell erschließt auf einen Blick die besonderen Chancen diesen innovativen Weges zur Erstkommunion.

In den letzten Jahren haben weit über 200.000 Familien mit dem von unserem Team entwickelten "Familienbuch" Glaubensgespräche in den Familien geführt.

Eine Pilotstudie, die Sie demnächst unter Forschungsergebnisse downloaden können, zeigt die Wirkungen dieses Konzeptes und die große Resonanz der Eltern auf die Bausteine des Familienbuches.

Wir überarbeiten laufend und entwickeln weiter, nicht zu Letzt auch deswegen, weil die Kinder im Blick auf interreligiöse Herausforderungen im Dialog mit Kindern anderer Religionen neue, oft überraschende Fragen stellen.